Webbär – das kleine Webmagazin

26.August 2009

Poker – Hand der Woche (2)

Filed under: Poker - Hand der Woche, Spiele — Schlagwörter: , , — webbaer @ 21:10

pokerhand2

Wir spielen Texas Hold’em, zur Erinnerung: 52er-Blatt, die Spieler, hier sechs an der Zahl, erhalten zwei verdeckte private Karten (Pre-Flop), dann folgt eine Setzrunde, dann werden in der Mitte des Spieltisches drei Karten aufgedeckt (der Flop), eine zweite Setzrunde folgt, eine vierte Karte wird aufgedeckt (der Turn), eine dritte Setzrunde folgt und die letzte und fünfte Karte (der River) wird aufgedeckt. Eine vierte und letzte Setzrunde geht dem Showdown voraus, wobei dann der Sieger der Hand bestimmt wird. Der Wert der Hand ergibt sich aus der besten möglichen Kombination der zwei privaten Karten und der fünf öffentlichen Karten. Die beste Hand gewinnt, sind die Karten gleichwertig, wird geteilt; die Farben sind gleichwertig, spades (Pik) also bspw. nicht höherwertiger als diamonds (Caro).

Die zweite Pokerhand der Woche begleitet uns in die Spätphase eines Turniers. Die Preisstruktur ist, wie bei dieser Turnierform (Sit and Go) üblich:

  1. Preis: 50% des Gesamtpreispools
  2. Preis: 30% des Gesamtpreispools
  3. Preis: 20% des Gesamtpreispools
  4. Preis: 0 des Gesamtpreispools

Die Spieler verfügen, so soll es in diesem Beispiel sein, jeweils über exakt 3.000 Chips. Bei der hier vorliegenden Spielsituation sind wir im Small Blind, Spieler1 im Big Blind, Spieler2 geht all-in und Spieler3 ebenso.

Q1: Sollen wir callen oder folden?
Q2: Sollen wir callen oder folden, wenn wir die Karten der anderen kennen (was in der Praxis natürlich nicht der Fall ist)?

Geben Sie Ihre Meinung zu dieser Poker-Hand bitte als Kommentar zu diesem Blogeintrag ein. Die Auflösung folgt in einer Woche, wenn die nächste Pokerhand der Woche vorgestellt wird.


Auflösung der Pokerhand der Woche (1):

Wir haben hier Ace und Ten, nicht in einer Farbe („unsuited„) und haben keine besondere Kenntnisse über das Spielverhalten von Spieler3. Unterstellen wir einen „Standard-Range“ für einen Spieler in der Position, die Spieler3 innehat, das wäre bspw. jedes Paar besser als 55, jedes Ace mit Beikarte Ten oder besser und King plus Queen, dann wäre unsere Erwartung (gegen Spieler3, es sind noch die beiden Blinds in der Hand – was die Situation aber noch ein wenig verschlechtert):

Hand 0: 62.825% 57.72% 05.10% 107735936 9520787.50 { 66+, ATs+, KQs, ATo+, KQo }
Hand 1: 37.175% 32.07% 05.10% 59863625 9520787.50 { AcTd }
(Analyse erstellt mit Pokerstove)

Ein Call wäre somit schlecht gewesen, ein All-in desaströs.


Die in diesem Artikel verwendete Grafik wurde mit Hilfe des Recorders von Poker Hand Replays erstellt.

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: